Startseite Luitgard Schall

!!! zu neu aufgefundenen Bildern (2006) !!!


Anstelle von Vorbemerkungen

DER TEXT DER EINLADUNG ZUR AUSSTELLUNG IM NOVEMBER 1996

Alle, die Luitgard Schall kennen, wissen, daß sie ihre künstlerische Tätigkeit - falls nötig - immer hintanstellte, wenn es um die Arbeit Lothar Schalls ging. Und Sie wissen auch, daß sie durch ihre Krankheit in zunehmendem Maße daran gehindert wurde, ihre künstlerischen Ideen zu verwirklichen. So kam es, soweit ich weiß, nie zu einer Ausstellung ihrer Werke. Die Erbinnen Lothar Schalls haben mir die noch vorhandenen Werke Luitgard Schalls freundlicherweise überlassen. Der Gedanke, daß sich Luitgard Schall freuen würde, wenn viele Menschen ihre Arbeiten sehen könnten, ist der Beweggrund für diese Ausstellung in der Zehntscheuer. Zugleich möchte ich einen Großteil der Bilder, die so unverhofft in meinen Besitz gelangt sind, versteigern. Der Erlös wird den Organisationen, die Luitgard Schall unterstützt hat, zur Verfügung gestellt. 
Es wäre schön, wenn Sie bei der Eröffnung oder bei der Versteigerung dabei sein könnten. Vielleicht wissen Sie auch das eine oder andere über die Bilder, z.B. die Entstehungszeit oder die Titel und können damit die Informationen über die Künstlerin Luitgard Schall und ihr Werk erweitern.
Mit freundlichen Grüßen
F.Goller




Beton-Plastiken in Neckarems

Zu den Bildern: 


Ausstellung in der Zehntscheuer in Münsingen vom 10. - 24. November 1996            

Ankündigung im GEA
Joachim Wilhelmys Ausführungen bei der Vernissage
Bericht im Alb-Boten
Bericht im GEA


                                    


Von der Ausstellung gibt es eine schöne Videoaufzeichnung (als Band oder DVD), die neben den Bildern auch die Räumlichkeiten der alten Zehntscheuer vor der Renovierung zeigt und eine CD-ROM mit allen Bildern, die hier auf meiner Homepage zu sehen sind. Wer im Besitz von hier nicht abgebildeten Bildern, Plastiken oder Töpferarbeiten ist, oder sonst Informationen zu Luitgard Schall mitteilen kann, wende sich an Frido Goller, In den Auwiesen 2, 88046 Friedrichshafen, Tel.: 07541/32745, e-mail: fridofn@gmx.de. Frido Goller ist sehr daran interessiert mehr über Luitgard Schalls Zeit, bevor sie sie in den frühen 80ger Jahren kennenlernte, zu erfahren. Z.B.: Bei wem hat sie was studiert?

                                                   



Die Versteigerung im Anschluss an die Ausstellung in der Zehntscheuer in Münsingen erbrachte einen Betrag von 61 284 DM, der von Frido Goller, in deren  Besitz die Bilder nach dem Tode von Luitgard Schall gekommen waren, an die "Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke" als Spende überwiesen wurde. Fast alle Bilder, Töpferarbeiten und Plastiken haben neue Besitzer gefunden.

Zum Seitenanfang